Organisationsreglement


Präambel

1.
Gestützt auf:

  • Die Statuten vom 04.06.2019 des Vereins COMPAGNA Basel, nachfolgend Verein COMPAGNA genannt, www.compagna-bs.ch  
  • Das Organisationsreglement des Vereins COMPAGNA Basel (OR COMPAGNA) vom 4.7.2018 www.compagna-bs.ch
  • Das Konzept und das Leitbild von Aliena

erlassen die Delegierten des Vereins COMPAGNA und die Stellenleiterin von Aliena dieses Organisationsreglement (OR).

Es hält die generellen Aufgaben, Anforderungen und Kompetenzen der Mitarbeiterinnen von Aliena fest und enthält organisatorische und teilweise qualitative und quantitative Richtlinien und Abläufe innerhalb von Aliena.

Es dient als Grundlage für die Erarbeitung der einzelnen Aufgabenbeschriebe.
Da Aliena aufgrund der generellen Aufgaben (OR Aliena, Pkt. 2) nur weibliche Mitarbeitende beschäftigt, wird die männliche Formulierungsform nicht angewendet.


Generelle Aufgaben und Auftrag

(OR COMPAGNA, Pkt. 2)

2.
Aliena engagiert sich für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern, die im Sexgewerbe tätig sind sowie gegen deren soziale Ausgrenzung und Stigmatisierung.

Aliena fördert die persönliche Stärkung der betroffenen Frauen sowie deren Schutz. Dazu bietet Aliena Unterstützung, Beratung, Begleitung und Information über die Rechte und Pflichten der Frauen an. Aliena orientiert sich an der Charta von ProKoRe (siehe dazu https://www.sexwork.ch/files/20150814_PKR_Leitbild_def_de.pdf).

 

Angebotsstruktur

3.
Folgende mehrsprachigen, niederschwelligen und für die Sexarbeiterinnen kostenlosen An-gebote werden für die Erfüllung dieser Aufgaben gegenwärtig zur Verfügung gestellt:

  1. Psychosoziale Beratung, Begleitung und Vermittlung
  2. Treffpunkt am Mittag
  3. Treffpunkt am Abend
  4. Aufsuchende Sozialarbeit
  5. Open House
  6. Psychologische Unterstützung
  7. Themenspezifische Workshops und Deutschkurs
  8. Erstinformation im Meldeverfahren (Projekt mit dem Amt für Wirtschaft und Arbeit)
  9. Nothilfe
  10. Erholungsraum



Führungsstruktur

4.
Es wird unterschieden zwischen der strategischen und der operativen Führung.

Die strategische Führung obliegt dem Vorstand bzw. der Delegierten des Vorstands von COMPAGNA. Die Aufgaben und Kompetenzen der Delegierten sind im vereinseigenen Organisationsreglement (OR COMPAGNA, Pkte. 70-84), definiert. Strategische Entscheidungen, die Auswirkungen auf die operative Führung haben, werden im Vorfeld mit der Stellenleitung besprochen, um fachliche Aspekte und die Expertise aus der Praxis in die Entscheidungen einbeziehen zu können.

Die Stellenleiterin trägt die operative Führung für Aliena. Die Aufgaben und Kompetenzen der Stellenleiterin sind in einem separaten Aufgabenbeschrieb geregelt (OR Aliena, Pkt. 7).


Generelle berufliche Anforderungen

5.
Damit eine professionelle Angebotsstruktur und gut funktionierende Administration gewährleistet werden können, werden qualifizierte Fachpersonen aus den beruflichen Disziplinen: Soziale Arbeit, Recht, Psychologie sowie aus dem kaufmännischen Bereich beschäftigt.

Alle Fachpersonen verfügen über interkulturelle Kompetenzen und sind in der Regel mehrsprachig.

Ergänzend zu den angestellten Fachpersonen werden interkulturelle Mediatorinnen, angebotsspezifische Fachkräfte und Praktikantinnen beschäftigt. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen unterstützen die Hauptamtlichen in der Durchführung der Angebote.


Arbeitsgrundsätze

6.
Die Fachpersonen arbeiten nach den Grundsätzen der jeweiligen beruflichen Disziplinen (OR Aliena, Pkt. 5).

Die Beratungen werden ressourcen- und zielorientiert gestaltet. Die Klientinnen werden als autonome Personen gesehen, die selbstverantwortlich handeln und entscheiden.
Lösungsansätze zur Verbesserung der Situation von Frauen im Sexgewerbe werden gemeinsam mit den Klientinnen erarbeitet.

 

Aufgaben, Anforderungen und Kompetenzen im Einzelnen

7.
Der Vorstand von COMPAGNA Basel entscheidet über das Stellenprofil der Stellenleiterin von Aliena.
Die Stellenprofile der übrigen Mitarbeiterinnen werden in gemeinsamer Entscheidungskompetenz der Stellenleiterin und der Delegierten des Vorstandes festgelegt.

Für alle angestellten Mitarbeiterinnen werden separate Aufgabenbeschriebe erstellt. Gere-gelt werden:  Aufgaben, notwendige Anforderungen, Kompetenzen, Stellvertretungen und Ermächtigungen.
Für die Praktikantinnen und freiwilligen Mitarbeiterinnen werden schriftliche Vereinbarungen erstellt. Geregelt werden:  Aufgaben, Kompetenzen, Einsatzbereich und -zeiten, Spesen und Versicherungen.


Führung der Mitarbeiterinnen

(OR COMPAGNA, Pkt. 77)

8.
Die Führung der Mitarbeiterinnen wird partnerschaftlich-, ziel- und ressourcenorientiert gestaltet.
Die Mitarbeiterinnen arbeiten möglichst selbständig in ihrem Aufgabenbereich und werden mit den für ihre Aufgaben notwenigen Kompetenzen und Informationen ausgestattet.
Mindestens 1x jährlich wird ein Mitarbeiterinnengespräch geführt. Bei Bedarf werden zusätzliche Gespräche geführt. Die Mitarbeiterinnengespräche werden dokumentiert und beidseitig unterschrieben.

  • Die Stellenleiterin mit der Delegierten, bei Bedarf gemeinsam mit der Präsidentin.
  • Die Mitarbeiterinnen mit der Stellenleiterin, bei Bedarf gemeinsam mit der Delegierten.

 

Mitarbeiterinnen: Anstellungsinstanzen und Funktionen

(OR COMPAGNA, Pkte. 34-35)

9.
In Bezug auf die Festangestellten fällt der Vorstand des Vereins COMPAGNA - auf Antrag der Delegierten des Vorstands und der Stellenleiterin von Aliena – Personalentscheide wie Anstellung, Entlöhnung, Sanktionen und Entlassung.
Personalentscheide für Temporärangestellte mit Verträgen mit einer Dauer von weniger als 6 Monaten liegen im Kompetenzbereich der Delegierten des Vorstands in Zusammenarbeit mit der Stellenleiterin.
Die Mitarbeiterinnen von Aliena werden mit einer oder mehreren Funktionen beauftragt (s. Aufgabenbeschriebe).

 

Mitarbeiterinnen: Arbeitsbedingungen

(OR COMPAGNA, Pkte. 78-81)

10.
Die Arbeitsbedingungen entsprechen den orts- und branchenüblichen Bedingungen. Die Löhne basieren auf einer Vollzeitberechnung und einer vereinbarten prozentualen Arbeits-zeit. 

Die Angestellten haben einen Ferienanspruch von 5 Wochen im Jahr; ab dem 60. Geburts-tag einen Anspruch von 6 Wochen. Dieser Anspruch versteht sich pro rata zur vertraglichen Arbeitszeit.

 

Weiterbildungen, Teamsitzungen, Intervision und Supervision  

11.
Weiterbildungen werden entsprechend dem Weiterbildungsreglement von COMPAGNA
Basel finanziert und je nach Aufwand und Interesse der Arbeitgeberin mit einer Verpflichtung vereinbart. Die Stellenleiterin bewilligt die Weiterbildung in Absprache mit der Delegierten. Notwendige Weiterbildungen, die den jährlichen Budgetrahmen überschreiten, müssen dem Vorstand von der Delegierten vorgelegt werden.

Es finden regelmässig Teamsitzungen statt. Zusätzlich besprechen die Fachpersonen regelmässig Fallsituationen (Intervision). Alle Fachpersonen haben Anrecht auf bezahlte, individuelle Supervision. Bei Bedarf kann auch Teamsupervision stattfinden.
Es finden regelmässig Sitzungen der Delegierten von COMPAGNA Basel mit der Stellenleiterin und mindestens einer Mitarbeiterin statt (mit Berichterstattung an den Vorstand).

 

Mitarbeiterinnen: Versicherungen

12.
Die Mitarbeiterinnen informieren ihre Vorgesetzte im Falle von Krankheit, Unfall oder weiteren Unregelmässigkeiten unverzüglich.
Angestellte Mitarbeiterinnen sind im Falle von Krankheit durch den Verein COMPAGNA für Krankentaggeld versichert. Bei Abwesenheiten infolge Krankheit von mehr als 3 Tagen muss der Vorgesetzten ein Arztzeugnis zugestellt werden.

Alle Mitarbeiterinnen, auch die Freiwilligen, sind für Betriebsunfall versichert (BU).

Alle angestellten Mitarbeiterinnen, die mind. 8 Stunden pro Woche bei Aliena arbeiten, sind durch den Verein COMPAGNA auch für Nichtbetriebsunfälle (NBU) versichert. Die Unfallmeldung muss ab dem ersten Tag an Aliena erfolgen und protokolliert werden (auch wenn kein Arztbesuch erfolgte; dies im Hinblick auf Anmeldung bei der Unfallversicherung bei späteren Folgen). Die Delegierte wird darüber informiert.

Freiwillige Mitarbeiterinnen sind für ihre Unfallrisikoversicherung (ausserhalb der Arbeit für Aliena) selbst besorgt. Dies wird in der schriftlichen Vereinbarung festgehalten.
Der Verein COMPAGNA ist für die Haftpflichtversicherung der angestellten und der freiwilligen Mitarbeiterinnen besorgt.

 

Freiwillige Mitarbeiterinnen: Begleitung und Weiterbildung

13.
Gestützt auf Empfehlungen der Fachstelle für Freiwilligenarbeit, Benevol Basel, werden alle freiwilligen Mitarbeiterinnen von einer Fachperson eingeführt und begleitet.

Mindestens 1x pro Jahr findet eine Austausch- und/oder Weiterbildungsveranstaltung statt.

 

Erreichbarkeit für Hilfe- und Ratsuchende

14.
Aliena hat an fünf Tagen pro Woche geöffnet und ist für Hilfe- und Ratsuchende erreichbar.
Informationen zu Aliena und ihren Angeboten sind auch in mehreren Sprachen auf der Webseite publiziert.

 

Vernetzung und Zusammenarbeit

15.
Aliena vernetzt sich grundsätzlich mit unterschiedlichsten staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen und Fachpersonen und arbeitet eng mit ihnen zusammen.

Die von Aliena zu erbringenden Leistungen im Interesse der öffentlichen Hand sowie die finanzielle Unterstützung durch den Kanton Basel-Stadt (Justiz- und Sicherheitsdepartement) werden mittels Vertrags geregelt und kontrolliert.

 

Berichterstattungen

16.
Aliena erstellt zu Handen des Vorstands des Vereins COMPAGNA einen jährlichen umfassenden Tätigkeitsbericht mit wichtigen Angaben zum Geschäftsjahr (inkl. Statistik).   

Jährliche Rechenschaftsberichte werden gemäss den Anforderungen der diversen Geldgeber und Stiftungen erstellt oder nach Beendigung eines zusatzfinanzierten Projekts.

 

Finanzielle Regelungen und Budget

(OR COMPAGNA, Pkte. 74 und 82-84)

17. 
Die Rechnungen für Aliena werden üblicherweise direkt über das Postkonto von Aliena bezahlt. Ergänzende Angaben sind im Anhang definiert.

Rechnungen, die von Aliena direkt über das Postkonto bezahlt werden, erfordern zusätzlich die Zahlungsfreigabe durch die Delegierte des Vorstandes. Ergänzende Angaben sind im Anhang definiert.

Für werkbezogene Bargeldbezüge und Einkäufe wird der Stellenleiterin von Aliena eine Postcard (PostFinance Card) zur Verfügung gestellt. Ergänzende Angaben sind im Anhang definiert.
Die Stellenleiterin von Aliena ist zusammen mit der Delegierten von COMPAGNA verantwortlich für den korrekten Einsatz der finanziellen Mittel aus den verschiedenen Quellen und führt entsprechend Buch darüber. Ergänzende Angaben sind im Anhang definiert.
Die Stellenleiterin von Aliena erstellt zusammen mit der Delegierten von COMPAGNA jährlich ein Budget und stellt begründete Anträge für Änderungen bei den Personalkosten und Anschaffungen zu Handen des Vorstands des Vereins COMPAGNA.

 

Schlussbestimmungen

Bei Unklarheiten gelten die Statuten und das Organisationsreglement des Vereins COMPAGNA Basel.
Das vorliegende Organisationsreglement wird jährlich überprüft und das Resultat der Überprüfung wird protokolliert. Es gilt ab sofort.

COMPAGNA Basel

 

Rita Coretti                                                     Christine Scherler-Berger
Präsidentin                                                     Delegierte des Vorstandes für Aliena

 

Viky Eberhard
Stellenleiterin Aliena

 

Basel, im Februar 2020